Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Bernecker P  
Sturzrisiko und Medikation

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2010; 17 (2): 52-54

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: GeriatrieMineralstoffwechsel

Die erhöhte Sturzgefahr stellt ein prinzipielles Risiko bei allen geriatrischen Problemen oder Syndromen dar. Allerdings kann auch die medikamentöse Behandlung dieser Probleme zu einer weiteren Steigerung des Sturzrisikos führen. Besonders psychotrope Medikamente erhöhen das Risiko und sollten regelmäßig auf ihre Indikation überprüft werden. Im Rahmen eines geriatrischen Assessments sollten Patienten mit erhöhtem Sturzrisiko identifiziert und ihre Medikation stets auch kritisch hinterfragt werden – oftmals können jedoch notwendige Therapien nicht modifiziert werden. In diesen Fällen sind andere protektive Maßnahmen zur Sturzbzw. Sturzfolgenvermeidung nach Möglichkeit zu forcieren.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung