Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Thurneysen A  
Möglichkeiten der Homöopathie im Klimakterium

Journal für Menopause 2001; 8 (4) (Ausgabe für Schweiz): 21-24
Journal für Menopause 2001; 8 (4) (Ausgabe für Deutschland): 20-23
Journal für Menopause 2001; 8 (4) (Ausgabe für Österreich): 20-23

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: HomöopathieKomplementärmedizinMenopause

Ausgangspunkt einer homöopathischen Behandlung ist die Annahme einer Störung oder gar Blockierung der natürlichen Selbstheilungskräfte, die es ermöglichen, die Wechseljahre ohne große Beschwerden zu durchleben. Die auftretenden Beschwerden werden in ihrer Symptomatologie als Mitteilung des Organismus verstanden, daß die normale gesunde Selbstregulation gestört ist. Ihre präzise und ganzheitliche Erfassung führt zum entsprechenden homöopathischen Arzneimittel, welches immer eine ganz persönliche und individuelle Verschreibung sein wird. In diesem Sinne gibt es keine homöopathischen Arzneimittel gegen Wechseljahrbeschwerden, sondern nur ein Arzneimittel für eine Frau mit Wechseljahrbeschwerden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung