Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hofmann R  
Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2010; 17 (Supplementum B - Forum Rhythmologie): 8-10

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Vorhofflimmern Abb. 2: Linker Vorhof



Keywords: HIRhythmologie

Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz nehmen einen kontinuierlich zunehmenden Stellenwert in der kardiovaskulären Medizin ein. Beide Entitäten begünstigen sich gegenseitig. Eine Linksherzhypertrophie und vor allem diastolische Herzinsuffizienz begünstigt über die Fibrose des linken Vorhofs die Entstehung und Aufrechterhaltung von Vorhofflimmern. Der Beeinflussung des Renin-Angiotensin-Systems kommt bei der Prävention der Herzinsuffizienz aber auch von Vorhofflimmern eine entscheidende Bedeutung zu. In selektionierten Fällen spielt die hohe irreguläre Herzfrequenz eine wesentliche pathogenetische Rolle bei der Entstehung einer Herzinsuffizienz und kann durch geeignete frequenzkontrollierende oder rhythmisierende Maßnahmen entscheidend beeinflusst werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung