Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Friedrich F et al.  
Gute Erfolge mit E2-Supplementierung in der Lutealphase in Zyklen mit kontrollierter ovarieller Hyperstimulation (KOH)

Journal für Fertilität und Reproduktion 2001; 11 (5) (Ausgabe für Österreich): 29-33

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Fertilitätovarielle HyperstimulationSchwangerschaftsrate

In Übereinstimmung mit der Literatur erzielten wir bei zusätzlicher Gabe von E2 zu dem "luteal support" mit Gestagenen gute Ergebnisse in KOH-Zyklen für IUI und in 112 KOH-Zyklen für IVF-ICSI im vorliegenden Berichtszeitraum von 1996 bis 2000. Die Schwangerschaftsrate betrug 37% und die "baby-take-home"-Rate 21% pro Paar. Da bei Lutealinsuffizienz Progesteron und E2 vorzeitig abfallen, ist die zusätzliche Gabe von E2 als "luteal support" unserer Meinung nach insbesondere in KOH-Zyklen indiziert, wo die Gefahr der ovariellen Hyperstimulation (OHSS) besteht und deshalb post Transfer kein HCG mehr gegeben wird.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung