Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Slany J  
Kardiorenale Syndrome

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2011; 15 (1): 20-23

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Entwicklungsstufen kardiorenale und renokardiale Syndrome



Keywords: Angiotensin IIHerzinsuffizienzKoronare HerzkrankheitNiereninsuffizienzRAAS-Hemmung

Unter den Begriffen kardiorenale und renokardiale Syndrome werden gleichzeitig Herz und Nieren befallende funktionelle und strukturelle Störungen zusammengefasst. Die wechselseitige Verschlechterung der Funktion des jeweils anderen Organs bei Herz- bzw. Nierenerkrankungen und die damit assoziierte ungünstige Prognose sollte bei vordergründiger Erkrankung eines der beiden Organe immer auch Anlass zu genauer Untersuchung des anderen geben. Im Falle einer Herzinsuffizienz sollte die GFR bestimmt und nach renaler Eiweißausscheidung einschließlich Mikroalbuminurie gefahndet werden, bei primärer Nierenerkrankung ist eine kardiale Abklärung indiziert. Die maximale Ausschöpfung der therapeutischen Möglichkeiten vermag die Prognose der Patienten zu verbessern.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung