Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Karwautz A  
Konzepte der stationären Behandlung von Eßstörungen im Jugendalter: ein kritischer Überblick

Journal für Ernährungsmedizin 2002; 4 (2) (Ausgabe für Schweiz): 9-13
Journal für Ernährungsmedizin 2002; 4 (2) (Ausgabe für Österreich): 21-25
Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2001; 2 (4): 33-39

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Anorexia nervosaBulimia nervosaBulimieEssstörungJugendlicherMagersuchtPsychiatrie

Anorexia nervosa und Bulimia nervosa sind die beiden häufigsten Eßstörungen im Jugendalter. Ihre Behandlung ist traditionellerweise multidimensional und benötigt ein multiprofessionelles Team. Bulimia nervosa muß nur dann stationär behandelt werden, wenn massive Komorbidität vorliegt, PatientInnen mit Magersucht benötigen aber meist zumindest eine stationäre Therapiephase. Es liegen viele Beschreibungen von stationären Therapieprogrammen vor, allerdings ist einerseits deren Beschreibung oft unzureichend, so daß sie sich einem direkten Vergleich entziehen, andererseits gibt es nur wenige Publikationen, die den Erfolg solcher Programme dokumentieren. Es scheint schwierig, den Beitrag einzelner Strategien innerhalb der multimodalen Settings für den Behandlungserfolg zu untersuchen. Im folgenden werden typische Programme der stationären Therapie vorgestellt, Evaluationsstudien zusammengefaßt, die Unterschiede der Programme für Erwachsene und Jugendliche herausgestellt und die Probleme dieses Forschungsbereichs beleuchtet. Auf die belegte Wertigkeit des Einsatzes neuerer Psychopharmaka wird eingegangen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung