Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Letmaier M et al.  
Topiramat als Phasenprophylaktikum - ein Fallbericht

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2001; 2 (4): 42-45

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Bipolare StörungNeurologiePhasenprophylaktikumTopiramat

Topiramat ist ein neues Antiepileptikum mit einem breiten Wirkspektrum. Aktuelle klinische Studien geben Hinweise darauf, daß Topiramat stimmungsstabilisierende Eigenschaften besitzt und somit effizient in der Behandlung der bipolaren affektiven Störung sein könnte. Vor dem Hintergrund dieser Studienberichte, behandelten wir eine 41jährige, erstmals vor 10 Jahren erkrankte Patientin mit der Diagnose einer therapierefraktären, bipolaren affektiven Störung (Rapid-Cycling) mit Topiramat. Im Rahmen ihrer Erkrankung wurde die Patientin insgesamt 12mal stationär aufgenommen und meist aufgrund von akuten manischen Episoden behandelt. Dabei kamen seit 1991 folgende Phasenprophylaktika zur Anwendung: Carbamazepin, Valproat und Lamotrigin ? zuletzt nur mit mäßigem Erfolg. Daraufhin wurde zu Beginn einer neuerlichen manischen Episode ambulant eine Therapie mit Topiramat begonnen. Acht Wochen nach Therapiestart kam die Patientin in stationäre Behandlung. Der Aufenthalt dauerte weniger als drei Wochen; Topiramat wurde von der Patientin gut vertragen. Infolge eines belastenden Lebensereignisses kam es unter kontinuierlicher Therapie mit Topiramat zu einer Destabilisierung des psychischen Zustandsbildes (manische Symptome). Durch eine ambulante Erhöhung der Topiramatdosis bei gleichzeitiger Gabe von Risperidon und Clonazepam konnte jedoch eine neuerliche manische Episode erstmals ambulant behandelt werden. Die Patientin erhält derzeit 200 mg Topiramat pro Tag und ist seit mehr als 20 Monaten nahezu beschwerdefrei.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung