Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schindler K, Pernicka E  
Malnutrition im Krankenhaus: Die „nutritionDay“-Realität

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2011; 4 (4): 24-28

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: nutritionDay Abb. 2: Nutrition Risk Screening Abb. 3: nutritionDay



Keywords: ErnährungsmedizinMangelernährungQualitätsmanagementScreeningStoffwechselUnterernährung

Die krankheitsassoziierte Mangelernährung betrifft noch immer 20–40 % der stationären Patienten und ist mit einem negativen Outcome (erhöhte Morbidität, höhere Komplikationsraten, längere Krankenhausaufenthaltsdauer, höhere Kosten und gesteigerte Mortalität) assoziiert. Trotzdem wird ein eingeschränkter Ernährungsstatus bzw. eine unzureichende Nahrungsaufnahme häufig als nicht behandlungsbedürftiger Bestandteil einer Erkrankung akzeptiert. Das Benchmark-Projekt „nutritionDay im Krankenhaus“ hat sich zum Ziel gesetzt, einerseits die ernährungsmedizinische Versorgung in Krankenhäusern zu beschreiben und andererseits die Behandler für die Problematik der Mangelernährung und ihre negativen Auswirkungen auf die Genesung zu sensibilisieren und so langfristig die ernährungsmedizinische Betreuung von Patienten zu optimieren. In dieser Übersicht werden Ergebnisse des nutritionDay zusammengefasst und Maßnahmen zur Verbesserung der ernährungsmedizinischen Versorgung im Krankenhaus vorgestellt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung