Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
HTML-Volltext
 
Medizinprodukte - Labortechnik: BIOTRONIK präsentiert den weltweit ersten MRT-fähigen 45 Joule ICD/CRT-D

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2013; 20 (11-12): 380

Volltext (HTML)    Abbildungen   

Abb. 1: Produkt: BIOTRONIK Idova 7-HF-T<br>Vertrieb: Biotronik Vertriebs-GmbH



Keywords: BiotronikBiotronik Idova 7 HF-TKardiologieKardiologie-MT

BIOTRONIK präsentiert den weltweit ersten MRT-fähigen 45 Joule ICD/CRT-D

Die weltweit ersten Implantationen des neuen Hochenergiegerätes „Idova 7“ fanden in Österreich statt.

Mit der neu eingeführten Idova 7 Serie erweitert BIOTRONIK sein einzigartiges Portfolio an MRT-fähigen ICDs und CRT-Ds um ein Hochenergiegerät, das bereits mit der ersten Therapieabgabe in der Lage ist, eine maximale Energieleistung von 45 Joule zu erbringen. So können lebensbedrohliche Arrhythmien bei Patienten mit erhöhter Defibrillationsschwelle (DFT) bereits mit dem ersten Schock beendet werden.

Die weltweit ersten Idova 7-Implantate wurden von Prim. Dr. Clemens Steinwender und Oberarzt Dr. Alexander Kypta im AKH Linz implantiert. „Im Idealfall reagiert das Herz eines Patienten im Alltag genauso auf die ICD-Therapie wie bei der Testung während der Implantation. Leider ist dies aber nicht immer der Fall“, gibt Prim. Steinwender zu bedenken. „Durch die höhere Energieabgabe des Idova bereits mit der ersten Therapie können wir unseren Patienten größtmögliche Sicherheit bieten.“

Darüber hinaus zeichnet sich Idova 7 durch kurze Ladezeiten von nur 10 Sekunden, eine geringe Größe von 34 Kubikzentimetern und eine außerordentlich lange Gerätelaufzeit von mehr als 11 Jahren aus.

Neben anderen Faktoren stehen vor allem die Herzinsuffizienz und die Größe des Patienten unter dem Verdacht, die DFT zu erhöhen. „Um unnötige Schockabgaben zu verhindern, werden in Anlehnung an jüngste Studienergebnisse, häufig lange Detektionszeiten und mehrere ATP- Module bei ICDs und CRT-Ds programmiert“, erklärt DI Andreas Hammerschmid, Produktmanager bei BIOTRONIK. „Sind die ersten Therapiesequenzen nicht erfolgreich, kann es dadurch vergleichsweise lange dauern, bis ein Schock die Arrhythmie erfolgreich beendet. Umso wichtiger ist es daher heutzutage, dass der erste Schock mit der maximalen Energie abgegeben wird.“

Weitere Erstimplantationen von Idova 7 fanden in Italien statt. Dr. Fabrizio Caravati, Krankenhaus Fondazione Macchi, Varese, erklärt: „Zahlreiche Einflüsse im Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand und dem Lebensstil eines Patienten können die erforderliche Energiemenge erhöhen, ohne dass wir dies voraussehen können.“ Darüber hinaus wäre es auch wichtig, den Patienten jederzeit versichern zu können, dass sie im Bedarfsfall bestmöglich geschützt sind und auf eine maximale Energieabgabe bauen könnten, führt Dr. Paolo Bonfanti, Krankenhaus Fondazione Macchi, Varese, weiter aus.

Neben Iforia erweitern wir mit Idova unsere zweite Generation MRT-fähiger Kardioverter-Defibrillatoren mit ProMRI® Technologie um eine 45 Joule Implantatserie“, erklärt Christoph Böhmer, Geschäftsführender Direktor, BIOTRONIK. „Wie alle innovativen BIOTRONIK Implantate ist auch Idova 7 mit BIOTRONIK Home Monitoring® ausgestattet, was die Früherkennung von klinisch relevanten Ereignissen wie Arrhythmien ermöglicht, wodurch Schlaganfälle vermieden und Hospitalisierungen reduziert werden können. Im Zuge der IN-TIME Studie, deren Ergebnisse auf der diesjährigen ESC-Konferenz vorgestellt worden sind, wurde durch die Home-Monitoring-gestützte Nachsorge eine signifikante Reduktion der Gesamtmortalität bei Herzinsuffizienzpatienten belegt.“

Über BIOTRONIK

Als einer der weltweit führenden Hersteller kardiovaskulärer Medizintechnik mit Hauptsitz in Berlin ist BIOTRONIK mit mehr als 5600 Mitarbeitern in über 100 Ländern präsent. Millionen implantierte BIOTRONIK Produkte tragen dazu bei, weltweit die Lebensqualität von Herzpatienten zu verbessern und Leben zu retten. Seit der Entwicklung des ersten deutschen Herzschrittmachers im Jahr 1963 hat BIOTRONIK zahlreiche Innovationen auf den Markt gebracht, darunter die telemedizinische Fernnachsorge mit BIOTRONIK Home Monitoring® im Jahr 2000 und im Jahr 2012 die weltweit ersten implantierbaren Defibrillatoren und Implantate zur Herzinsuffizienztherapie mit ProMRI® Technologie, die für MRT-Untersuchungen zugelassen sind. 2013 feiert BIOTRONIK sein 50-jähriges Firmenjubiläum.

Weitere Informationen:
BIOTRONIK Vertriebs-GmbH
DI Andreas Hammerschmid
EURO PLAZA Gebäude G
1120 Wien
Am Euro Platz 2, Stiege 2
E-Mail: andreas.hammerschmid@biotronik.com

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung