Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
HTML-Volltext
 
Oosafe®- und Labwipes®-Desinfektionsmittel für die Reproduktionsmedizin

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2014; 11 (4): 227

Volltext (HTML)    Abbildungen   

Abb. 1: Produkt: Oosafe-Wandspender und Handdesinfektion<br>Vetrieb: Gynemed GmbH Abb. 2: Oosafe



Keywords: DesinfektionGynemed GmbHLabwipesOosafe

Oosafe®- und Labwipes®-Desinfektionsmittel für die Reproduktionsmedizin

Anlässlich des diesjährigen ESHRE-Kongresses in München rückten die ­Desinfektionsmittel in den Fokus des ­Interesses: Ziel einer Studie von Frau
Dr. Verheyen [1] war der Vergleich, gängige Desinfektionsmittel auf VOCs (Volatile Organic Compounds) als auch ihre biologische Wirkung auf humane Spermien, Mausspermien und Mausembryonen zu überprüfen. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden insgesamt 16 verschiedene Darreichungsformen verkehrs­üblicher Desinfektionsmittel getestet.

Die Freisetzung von VOCs wurde mit ­einem VOC-Meter (Mini RAE 2000) ­gemessen. In den Bioassays wurden einerseits humane Spermien eingesetzt, um deren Motilität nach WHO-Kriterien nach Exposition zu beurteilen (SST), ­sowie Mausspermien vom Stamm (B6CbF1), die ebenfalls den Parametern der WHO-Kriterien unterlagen (SMA). Zudem wurde ein Mausembryo-Test durchgeführt (B6CbaF1).

Da die Untersuchungen in verschiedenen Laboratorien durchgeführt wurden, konnten neben dem Vergleich SMA und MEA sowohl Inter-laboratory- (SST-) als auch Inter-species-Vergleiche (SMA/SST) dargestellt werden.

Die Ergebnisse konnte Frau Dr. Verheyen wie folgt zusammenfassen: Hohe VOCs wurden erwartungsgemäß bei den Alkoholen (1360–350 ppm) und den Ethern (5000 ppm) ermittelt, niedrigere Werte wurden bei den alkoholfreien Desinfektionsmitteln gemessen (3,5–0,1 ppm). In beiden Laboratorien beeinflussten 3 von 9 getesteten Produkten die Motilität der humanen als auch der Mausspermien.

Beim Maus-Embryo-Test zeigte ein Produkt seine toxische Wirkung, indem es zu keiner Blastozystenentwicklung kam.

Die Empfehlung der Autorin während des Zusammenfassung lautete: „Täglich Oosafe und einmal wöchentlich Fertisafe“ [1].

In diesem Zusammenhang bieten wir ­Ihnen ab sofort an:

Oosafe® – ein Desinfektionsmittel speziell entwickelt für die Reproduktionsmedizin

Neu: Oosafe®-Wandspender zur Handdesinfektion (Abb. 1).

Oosafe® wurde speziell für den Einsatz in der Reproduktionsmedizin entwickelt. Die quaternären Ammoniumverbindungen entfalten ihre Wirksamkeit gegen Bakterien, Pilze, Mykobakterien, Hepatitis-B-Viren, HIV- und Rotaviren.

Oosafe® ist nicht embryotoxisch und wird durch einen 96-Stunden-Mouse-Embryo-Test überprüft. Das Zertifikat ist auf der Homepage www.gynemed.de abrufbar.

Oosafe® enthält kein Ethanol und andere flüchtige Verbindungen, die über die Raumluft in die Zellkulturen gelangen könnten.

Oosafe® ist frei von Duftstoffen und neutralisiert unangenehme Gerüche.

Oosafe® ist 3 Jahre ab Herstellung haltbar und erleichtert so die Bestellorganisation und Bevorratung.

Oosafe® wird für folgende Anwendungsbereiche in diversen Darreichungsformen angeboten (Abb. 2).:

– Oosafe® non toxic Laboratory Desinfectant für Inkubatoren, Oberflächen und Laminar-Flow-Bänke als gebrauchsfertige Lösung in der praktischen 1-Liter-Sprühflasche und einem 5-Liter-Vorratsbehälter.

Neu: Getränkte Vliestücher gepackt 70 Stück „ready to use“ im Vorratsbehälter. Die Vliestücher sind mit Maßen von 260 × 300 mm auch für größere Flächen geeignet und mit einem Gewicht von 40 g/m2 entsprechend stabil.

– Oosafe® non toxic Laboratory Surface Desinfectant zur Behandlung von Böden und Oberflächen. Dieses Oosafe®-Produkt ist vor Gebrauch 1:100 mit Wasser zu verdünnen und ist sowohl in einer 2-Liter-Flasche und einem 10-Liter-Vorratsbehälter erhältlich.

– Oosafe® non toxic Hand Desinfectant zur Händedesinfektion.

Oosafe® enthält keinen hautschädigenden Alkohol und führt so nicht zur Austrocknung der Haut. Es ist in einer 500-ml-Flasche wahlweise mit oder ohne Dosierspender und einem 5-Liter-Vorratsbehälter lieferbar.

Quelle:

Verheyen G, et al. Toxicity testing of decontaminating agents and cleaning products used in human IVF laboratories. O-072, ESHRE-Kongress, 29.6.–2.7.2014, München.

Weitere Informationen und verantwortlich für den Inhalt:
Gynemed GmbH & Co KG
D-23738 Lensahn, Lübecker Straße 9
Tel. +49/ (0) 4363/9 03 29-0
Fax +49/ (0) 4363/9 03 29-19
E-Mail: info@gynemed.de
www.gynemed.de

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung