Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
HTML-Volltext
 
Medizinprodukte - Labortechnik: Biotronik präsentiert neue MRT-taugliche ICD- und CRT-D-Serie Itrevia und Inventra

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2015; 22 (1-2): 51

Volltext (HTML)    Abbildungen   

Abb. 1: Produkt: Itrevia 7-Serie<br>Vertrieb: Biotronik Vertriebs GmbH



Keywords: BiotronikCRT-SchrittmacherICDInventraItreviaKardiologieKardiologie-MT

BIOTRONIK präsentiert neue MRT-taugliche ICD- und CRT-D-Serie Itrevia und ­Inventra

Als weltweit erste Systeme sind die ICDs für Ultrahochfeld-MRT-Scans zugelassen. Die Implantation der biventrikulären CRT-D-Systeme wird dank der neuen Sentus QP Elektrode erheblich vereinfacht.

BIOTRONIK kündigte kürzlich die ­Einführung seiner neuen Serie von Ein- und Zweikammer-ICDs (implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren) und CRT-Ds (Implantate zur kardialen Resynchronisationstherapie) an. Bereits im Juli 2014 erhielt die Itrevia/Inventra-Serie die CE-Zulassung und wurde seitdem weltweit in verschiedenen Kliniken implantiert.

Mit der neuen ICD-Serie bringt ­BIOTRONIK auch ein quadripolares CRT-D-System mit der linksventrikulären Elektrode Sentus QP auf den Markt. Neben einer stabilen Elektrodenpositionierung im Koronarsinus bietet die Sentus QP mit ihren 4 Polen vielfältige elektronische Repositionierungsoptionen zur Bestimmung des optimalen Stimulationsortes. Sie ist die weltweit erste quadripolare, linksventrikuläre Elektrode, die zur Durchführung einer Magnet­resonanztomographie (MRT) zugelassen ist.

Das österreichweit erste Inventra 7 HF-T-QP-System mit einer quadripolaren, linksventrikulären Elektrode wurde von Oberarzt Dr. Christian Wollmann im Universitätsklinikum St. Pölten erfolgreich implantiert. „In Zeiten, in denen die Implantate einen derart hohen technischen Reifegrad erlangt haben, tritt der konstante Implantationserfolg der Systeme in den Vordergrund. BIOTRONIK bietet hier dem Implanteur ein umfassendes Portfolio an professionellen Möglichkeiten“, erklärte OA Wollmann nach der Implantation.

MRTs auch für Herzinsuffizienzpatienten

Itrevia und Inventra lassen das umfangreiche ProMRI®-Portfolio von BIOTRONIK weiter wachsen. Der Medizintechnikhersteller mit Hauptsitz in Berlin ist der erste und einzige Hersteller, der Herz­insuffizienzpatienten Implantate und Elektroden zur kardialen Resynchronisationstherapie anbietet, die für Magnet­resonanztomographie-Untersuchungen zugelassen sind. Patienten mit den neuen Einkammer-ICDs haben sogar die Möglichkeit, sich MRT-Untersuchungen mit bis zu 3,0 Tesla (T) zu unterziehen, unter Berücksichtigung einer Ausschlusszone. Bei Patienten mit einem Zweikammer-ICD oder einem Einkammer-ICD lassen sich Ganzkörperuntersuchungen mit 1,5 T durchführen. Einen schnellen Überblick über die verschiedenen Scan-Möglichkeiten gibt der seit Kurzem online verfügbare ProMRI-Systemcheck (www.promricheck.com).

Zusätzlich zu der MRT-Fähigkeit sind die neuen Implantate außerdem in der Lage, mithilfe der Morphologie-Detektionskriterien MorphMatch die Abgabe inadäquater Schocks zu reduzieren und die antitachykarde Stimulation (ATP) zu optimieren. Sie erleichtern dem Arzt die exakte Bestimmung der individuellen Stimulationstherapie und bieten dem Patienten maximale Lebensqualität. Erstmals sind nun auch ICDs mit der Closed Loop Stimulation (CLS) ausgestattet. CLS ist die fortschrittlichste Technologie zur Regulierung der Herzaktivität. Sie reagiert nicht nur auf physische, sondern auch auf mentale Aktivität des Patienten und passt den Herzschlag entsprechend an.

„Unsere Ingenieure arbeiten engagiert daran, die Medizintechnik für Patienten stetig zu verbessern. Dabei richten sie sich nach den Anforderungen der Ärzte und den Bedürfnissen der Patienten. Auf diese Weise finden sie Lösungen, die neue Standards setzen und durch zahlreiche klinische Studien bestätigt werden. Allein die im Lancet publizierte
IN-TIME-Studie [1] hat gezeigt, dass mit BIOTRONIK Home Monitoring® die Mortalität bei Herzinsuffizienzpatienten um mehr als die Hälfte reduziert werden kann”
, erklärt Wolf Ruhnke, Vice President von BIOTRONIK. „Die neue ICD- und CRT-D-Serie ist das Ergebnis von 50 Jahren Innovation und Verantwortung, um Patienten zu helfen, ihre Lebensqualität zu bewahren – mit einem ICD von BIOTRONIK.”

Literatur:

1. Hindricks G, et al. Implant-based multiparameter telemonitoring of patients with heart failure (IN-TIME): a randomised controlled trial. Lancet 2014; 384: 583–90.

Weitere Informationen:
BIOTRONIK Vertriebs-GmbH
DI Andreas Hammerschmid
EURO PLAZA Gebäude G
A-1120 Wien, Am Euro Platz 2, Stiege 2
E-Mail:andreas.hammerschmid@biotronik.com
www.biotronik.at

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung