Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
 
Praxisrelevanz
Mayerhofer K
Einsatz fertilitätserhaltender Maßnahmen – gibt es Kontraindikationen? // Methods for Fertility Preservation and Possible Contraindications

Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2017; 11 (1) (Ausgabe für Österreich): 7-11
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2017; 11 (1) (Ausgabe für Schweiz): 7-11

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Patientinnen, die von der Gefahr einer Reduktion ihrer Fertilität betroffen sind, bedürfen einer besonders aufmerksamen Beratung. Einerseits sind sie durch die Diagnose ihrer Grunderkrankung betroffen, andererseits stellt die Möglichkeit des Versagens ihrer Eierstockfunktion diese Patientinnen vor eine extrem schwierige Situation. Infertilität als Folge einer Krebserkrankung wird mittlerweile als massive Einschränkung der Lebensqualität beschrieben und auch anerkannt. Daher müssen vor einer zytotoxischen Therapie so rasch wie möglich eine ausführliche Beratung durch Experten sowie – falls möglich – fertilitätserhaltende Maßnahmen durchgeführt werden. Selbstverständlich sollen alle infrage kommenden fertilitätserhaltenden Methoden besprochen werden, diese dürfen keinesfalls die Genesung der betroffenen Patientin beeinträchtigen.
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg