Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
 
Praxisrelevanz
Singer E
Das postthrombotische Syndrom // Postthrombotic Syndrome

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2017; 14 (3): 6-10

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

- Das PTS ist eine häufige Folge v. a. ilio-femoraler Thrombosen.
– Die Diagnostik des PTS erfolgt klinisch und mittels Villalta-Fragebogen.
– Die Duplexsonographie ist der erste Schritt der bildgebenden Abklärung und sollte bei Bedarf durch schnittbildgebende Verfahren sowie eine Phlebographie des tiefen Venensystems ergänzt werden.
– Die Haupttherapiepfeiler stellen die orale Antikoagulation, Kompressionstherapie und frühe Mobilisation dar.
– Katheterbasierte Lyse gefolgt von venösem Stenting kann ein PTS mit hoher Wahrscheinlichkeit vermeiden. Bei bereits vorliegendem PTS stellt die Rekanalisation und Stentimplantation der Beckenvenen eine veritable Therapieoption dar.
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg