Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
 
Summary
Moshammer H
Umweltfaktoren bei Lungenerkrankungen // Environmental factors in lung diseases

Journal für Pneumologie 2017; 5 (1): 5-9

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   


Keywords: ArbeitsmedizinEntzündungLuftschadstoffePassivrauchenair pollutioninflammationoccupational healthpassive smoke

This paper serves as a short overview on the impact of air pollution, mainly fine dust from different sources, from the urban outdoor air as well as indoors in homes and at certain workplaces, on the risk of obstructive pulmonary diseases. Fine dust particles in the air-ways, irrespective of their source and chemical composition, cause inflammatory responses, that on the one hand in the case of chronic exposure lead to tissue damage and remodeling, on the other hand also to systemic reactions. The air quality has improved over the last decades in industrialized countries. Nevertheless or even because of that even at increasingly low concentrations still significant harmful effects are detected. For the single patient these small effects are only of minor relevance. But because practically all people are exposed to air pollution even small individual effects do matter from the perspective of population health.

Kurzfassung: Diese Arbeit bietet eine kurze Übersicht zum Einfluss von Luftschadstoffen – insbesondere Feinstaub aus verschiedenen Quellen, in der (städtischen) Außenluft, in Innenräumen und an Arbeitsplätzen – auf das Risiko von obstruktiven Lungenkrankheiten. Feinstaubteilchen führen an den Atemwegen unabhängig von ihrer Quelle und chemischen Zusammensetzung zu entzündlichen Reaktionen, die einerseits bei chronischer Einwirkung zu lokalen Gewebsschäden und -umbildung führen, andererseits auch darüber hinaus systemisch wirken. Die Qualität der Atemluft ist in den letzten Jahrzehnten in den Industrieländern deutlich besser geworden. Trotzdem oder gerade deswegen beobachtet man selbst in zunehmend sauberer Luft immer noch signifikante, wenn auch für den einzelnen Patienten nur mäßig relevante Effekte. Wegen der großen Zahl von Betroffenen ist die Luftqualität für die Bevölkerungsgesundheit weiterhin bedeutsam.

copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg