Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
 
Summary
Muster V
Tumorassoziierte Thrombosen – VTE // Cancer-associated Thrombosis – CAT

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2019; 16 (2): 6-9

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: ESMO Guidelines

Keywords: Hokusai-Cancer-VTE-Studieorale Antikoagulantientumorassoziierte Thrombosecancer-associated thrombosisHokusai-Cancer-VTE-Studyoral anticoagulant

Patients with active cancer have a heightened risk for venous thromboembolism, which is a leading cause for increased morbidity and mortality for in-hospital as well as for ambulatory patients.
With clinical risk prediction models, as for example the Khorana Score, it is of utmost interest to identify patients who are at the highest risk to develop a cancer-associated thrombosis.
As this complication is increasing in prevalence and data is now available on the efficacy and safety of direct oral anticoagulants for the therapy of cancer-associated thrombosis, more research is needed to keep pace in this heterogeneous and complex group of patients. Deeper understanding of anticoagulant options will allow clinicians to individualize management and enhance patient quality of care.

Kurzfassung: Patienten mit aktiver Tumorerkrankung haben ein erhöhtes Risiko, eine venöse Thromboembolie zu entwickeln, was eine Hauptursache für eine höhere Morbidität und Mortalität für diese, stationären wie auch ambulanten, Patienten darstellt.
Mithilfe von klinischen Risikomodellen, zum Beispiel dem Khorana-Score, ist es von größtem Interesse, Patienten zu identifizieren, die das höchste Risiko haben, eine tumorassoziierte Thrombose zu entwickeln.
Da diese Komplikation an Häufigkeit zunimmt und nun neue Daten zu oralen Antikoagulantien in der Therapie der tumorassoziierten Thrombosen vorliegen, sind weitere Studien nötig, um mit dieser heterogenen und komplexen Patientengruppe Schritt halten zu können. Ein besseres Verständnis der verschiedenen Optionen der Antikoagulation wird es klinisch arbeitenden Ärzten ermöglichen, das Patientenmanage ment noch weiter zu individualisieren und somit die Qualität der Patientenversorgung zu steigern.

copyright © 2003–2019 Krause & Pachernegg