Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
 
Summary
Upnitskiy AA
Clinical efficacy of treating chronic heart failure with a combination of spironolactone and trimetazidine // Klinische Effektivität der Therapie der chronischen Herzinsuffizienz mit Kombination von Spironolacton und Trimetazidin

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2019; 16 (2): 10-22

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: 6-minute walk Abb. 2: BP profile Abb. 3: BP profile Abb. 4: BP profile Abb. 5: Endothelium vasomotor function Abb. 6: Endothelium vasomotor function Abb. 7: Endothelium vasomotor function Zum letzten Bild

Keywords: chronische Herzinsuffizienzklinische StudieMorbiditätssenkungPharmakotherapieSpironolactonTrimetazidinchronic heart failureclinical trialmorbidity rate decreasepharmacotherapy

This paper presents the results of a study of the clinical efficacy of treatment of chronic heart failure in patients who are at risk by age. 90 patients, who have chronic heart failure with preserved ejection fraction, were divided into three groups with further observation after 6 and 12 months. In group B (n = 30), patients received only basic therapy, in group S (n = 30), spironolactone was additionally prescribed, in group S+T (n = 30), additionally spironolactone and trimetazidine. A positive clinical effect was noted in all groups during treatment – improvement in general wellbeing, reduction of dyspnea, liquidation of lower limb swelling, and an increase in exercise tolerance according to T6X results. As it was found, 12month treatment with the additional use of spironolactone in combination with trimetazidine is more effective compared with basic therapy. It was expressed in a significantly greater increase in the sixminute walk distance, a decrease scores in the Minnesota‘s questionnaire about quality of life for patients with chronic heart failure, a greater frequency of recovery of disturbed circadian rhythm of blood pressure, a significant reduction of the size of the left ventricle, reversion of dilatation of the left atrium, a decrease in systolic blood pressure in the pulmonary artery due to a significant improvement in left ventricular diastolic function.

Kurzfassung: In vorliegender Arbeit sind die Ergebnisse der Untersuchung der klinischen Wirksamkeit der Therapie der chronischen Herzinsuffizienz bei den Patienten, die sich in einer Risikogruppe gemäß dem Alterskriterium befinden, präsentiert. 90 Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz bei einer erhaltenen linksventrikulären Ejektionsfraktion wurden in 3 Gruppen mit einer weiteren Beobachtung nach 6 und 12 Monaten eingeordnet. In Gruppe B (n = 30) erhielten die Patienten ausschließlich eine Basistherapie, in Gruppe S (n = 30) wurde zusätzlich Spironolacton verordnet, in Gruppe S+T (n = 30) wurden zusätzlich Spironolacton und Trimetazidin eingesetzt. In allen Gruppen wurde im Verlauf der Therapie ein positiver klinischer Effekt beobachtet: Verbesserung des Allgemeinbefindens, Reduktion der Dyspnoe, Beseitigung der Ödeme der unteren Extremitäten, Erhöhung der Belastungstoleranz nach den Ergebnissen des 6MGT (6MinutenGehtest). Es wurde festgestellt, dass eine 12monatige Therapie mit einem zusätzlichen Einsatz von Spironolacton in Kombination mit Trimetazidin im Vergleich zur Basistherapie effektiver ist. Dies äußerte sich in einer signifikant größeren Zunahme der Gehstrecke im Rahmen des 6MinutenGehtests, in der Reduzierung der Punkte im MinnesotaFragebogen zur Lebensqualität der Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, in einer häufigeren Erholung des zirkadianen Blutdruckrhythmus, in einer signifikanten Verkleinerung des linken Ventrikels, in der Reversion der Dilatation des linken Vorhofs und in der Senkung des systolischen Blutdrucks in der Pulmonalarterie aufgrund einer signifikanten Verbesserung der linksventrikulären diastolischen Funktion.

copyright © 2003–2019 Krause & Pachernegg