Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Abbildungen und Graphiken
Neuhold U et al.  
Fallbericht: Eine seltene Rhythmusstörung

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2018; 25 (1-2): 30-33

Volltext (PDF)    Abbildungen   


Abbildung
 
Klinische Tachykardie
Abbildung 1: Klinische Tachykardie. Linksschenkelblock-Morphologie, überdrehter Linkstyp, rS in V1, Transition bei V6.


Keywords: EKGTachykardie
 
 
EKG
Abbildung 2: 12-Ableitungs-EKG bei Sinusrhythmus: Beschreibung siehe Text.


Keywords: EKG
 
 
EKG
Abbildung 3: Spontane Verlangsamung der Sinusfrequenz (A– A-Zunahme von 850 auf 900 ms). Gleichzeitig Zunahme des AH-Intervalls, hinweisend für einen Vagusreiz, der auf Sinus- und AV-Knoten wirkt. Das AV-Intervall und damit das PQ-Intervall am Oberflächen-EKG bleibt unverändert („Hineinwandern“ des His- Potentials in das ventrikuläre Signal). Dies ist beweisend für das Vorliegen einer ventrikulären Präexzitation. Beachte die gleichzeitige Zunahme der QRS-Breite am Oberflächen-EKG


Keywords: EKG
 
 
EKG
Abbildung 4: VA-Block bei ventrikulärer Stimulation (Ausschluss einer retrograden Leitung sowohl der akzessorischen Bahn als auch des AV-Knotens unter Basisbedingungen).


Keywords: EKGVA-Block
 
 
EKG
Abbildung 5: Dekrementale Leitung des Mahaim-Bündels. Atriale programmierte Stimulation: S1 470– S2 270. Zunahme des Stimulus-V-Intervalls um 45 ms.


Keywords: EKGMahaim-Bündel
 
 
EKG
Abbildung 6: Atriale Stimulation mit einer Zykluslänge von 300 ms (entsprechend einer Frequenz von 200/min): Durchgehend Bahnleitung mit maximaler Präexzitation.


Keywords: EKGPräexzitation
 
 
EKG
Abbildung 7: Lokales EKG am Ablationskatheter (MAP) unmittelbar vor Ablation: Gut erkennbares Mahaim-Potential. A: atriales Potential; M: Mahaim-Potential; V: lokales ventrikuläres Potential; H: His-Potential.


Keywords: EKGmap
 
 
Echo
Abbildung 8: Katheterposition bei Ablation. Links: 30° RAO, rechts: 60° LAO-Projektion. Bezeichnung der Katheter: RA: rechter Vorhof; HIS: His-Ableitung; RV: rechter Ventrikel; MAP: Ablationskatheter am Trikuspidalring


Keywords: EchoKatheter
 
 
EKG
Abbildung 9: Während Ablation am Mahaim-Bündel. Zyklus 1, 2, 4, 5, 7 und 8 weisen eine idente atriale Aktivierungssequenz auf, entsprechend einer fokalen Automatie im Ablationsbereich. Es liegt eine nahezu vollständige Präexzitation der Kammerkomplexe vor. Die gering wechselnde QRS-Morphologie dieser Zyklen spricht gegen vollständige Präexzitation bei allen Schlägen, vermutlich wird ein geringer Teil des Ventrikelmyokards auch über das physiologische Reizleitungssystem aktiviert. Das AV-Intervall wechselt im Sinne der dekrementalen Leitung sowohl der Bahn als auch des AV-Knotens. Die atrialen Potentiale nach Zyklus 8 und 10 entsprechen ebenfalls lokaler Aktivierung aus dem Bahnbereich, werden aber nicht geleitet (Bahnleitung entweder durch Ablation blockiert oder Mahaim-Bündel ebenso wie AV-Knoten nach kurz vorangegangener Aktivierung gerade refraktär). Zusätzlich dürfte eine lokale Aktivierung des Ventrikelmyokards nahe der Ablationsstelle QRS 3, 6 und 12 verursachen (QRS 3 geht keine atriale Erregung in „vernünftigem“ Abstand voraus, also muss ein vorzeitiger ventrikulärer Schlag vorliegen, auch 6 und 12 „kommen“ gering vorzeitig). QRS 10 weist eine gänzlich andere Morphologie auf und dürfte einer zufälligen rechtsventrikulären Extrasystole entsprechen. QRS 9 und 11 weisen bereits fehlende Bahnleitung durch die Ablation auf. Das bunte Bild spricht für nicht-optimale Katheterstabilität.


Keywords: EKGMahaim-Bündel
 
 
EKG
Abbildung 10: EKG nach Ablation: Kein Hinweis für akzessorische Bahn. Nebenbefundlich eine nicht-geleitete frühe atriale Extrasystole (Pfeil).


Keywords: AblationEKG
 
 
 
copyright © 2003–2018 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung