Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Apitz C, Sieverding L, Latus H, Uebing A, Kerst G, Baden W, Girisch M, Hofbeck M
Funktionsanalyse der rechten Herzkammer bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern mithilfe der Conductance-Technik
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2009; 16 (7-8): 264-269

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Conductance-Katheter Abb. 2: Conductance-Katheter Aktuelles Bild - Abb. 3: Druck-Volumen-Kurven Abb. 4: Elastance
Abbildung 3: Druck-Volumen-Kurven
Schematische Darstellung einer Gruppe von Druck-Volumen-Kurven während Reduktion der Vorlast bei Ruhebedingungen (links im Bild) und unter Dobutamin (rechts im Bild). Typischerweise bewegen die Kurven sich im Diagramm während des Vorlastmanövers nach links. Unter Dobutamin ist die Steigung der Geraden (Pfeile) der endsystolischen Druck-Volumen-Beziehung (Elastance) beim Gesunden signifikant steiler als unter Ruhebedingungen als Ausdruck der kontraktilen Reserve. Mod. nach [Penny DJ. The basics of ventricular function. Cardiol Young 1999; 9: 210–23].
 
Druck-Volumen-Kurven
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 3: Druck-Volumen-Kurven
Schematische Darstellung einer Gruppe von Druck-Volumen-Kurven während Reduktion der Vorlast bei Ruhebedingungen (links im Bild) und unter Dobutamin (rechts im Bild). Typischerweise bewegen die Kurven sich im Diagramm während des Vorlastmanövers nach links. Unter Dobutamin ist die Steigung der Geraden (Pfeile) der endsystolischen Druck-Volumen-Beziehung (Elastance) beim Gesunden signifikant steiler als unter Ruhebedingungen als Ausdruck der kontraktilen Reserve. Mod. nach [Penny DJ. The basics of ventricular function. Cardiol Young 1999; 9: 210–23].
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung