Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Rimbach S, Chalubinski K
Narbendehiszenz der Uterotomie im Zustand nach Kaiserschnitt
Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2016; 34 (1) (Ausgabe für Österreich): 12-16

Volltext (PDF)    Übersicht   

Abb. 1: Uterotomie-Dehiszenz Abb. 2: Uterotomie-Dehiszenz Abb. 3: Uterotomie-Dehiszenz Abb. 4: Uterotomie-Dehiszenz Aktuelles Bild - Abb. 5a-b: Uterotomie-Dehiszenz
Abbildung 5a-b: Uterotomie-Dehiszenz
Laparoskopische Rekonstruktion einer Uterotomiedehiszenz: (a) Hysteroskopische Lokalisation des Narbendefekts unter laparoskopisch-diaphanoskopischer Kontrolle. (b) Ausschneiden des Narbenareals um das liegende Hysteroskop. (c, d) Nahtrekonstruktion.
 
Uterotomie-Dehiszenz
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 5a-b: Uterotomie-Dehiszenz
Laparoskopische Rekonstruktion einer Uterotomiedehiszenz: (a) Hysteroskopische Lokalisation des Narbendefekts unter laparoskopisch-diaphanoskopischer Kontrolle. (b) Ausschneiden des Narbenareals um das liegende Hysteroskop. (c, d) Nahtrekonstruktion.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung