Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Paasch U, Glander HJ, Grunewald S
Transduktion von Apoptosesignalen in ejakulierten Spermatozoen nach Kryokonservierung via Aktivierung von Caspasen
Journal für Fertilität und Reproduktion 2003; 13 (2) (Ausgabe für Schweiz): 20-27
Journal für Fertilität und Reproduktion 2003; 13 (2) (Ausgabe für Österreich): 22-31

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Caspase-Aktivierung Abb. 2: Caspasen - Struktur Abb. 3a-d: Aktivierte Caspasen - Nachweis Abb. 4: Spermien - aktive Caspasen Aktuelles Bild - Abb. 5: Spermien - aktive Caspasen
Abbildung 5: Spermien - aktive Caspasen
Das log2OR und die positive Prädiktion der CP 8, 9, 1 und 3 von nativen und kryokonservierten Spermien, t-Test für gepaarte Stichproben, Differenzen zu den kryokonservierten Proben signifikant **p < 0,01, *p < 0,05.
 
Spermien - aktive Caspasen
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 5: Spermien - aktive Caspasen
Das log2OR und die positive Prädiktion der CP 8, 9, 1 und 3 von nativen und kryokonservierten Spermien, t-Test für gepaarte Stichproben, Differenzen zu den kryokonservierten Proben signifikant **p < 0,01, *p < 0,05.
 
copyright © 2003–2018 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung