Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Gyöngyösi M, Fröhlich G, Garamvölgyi R, Glogar HD, Heinisch B, Hevesi A, Losert U, Matiasek J, Pavo N, Petrasi Z, Repa I, Scherzer TM, Shirazi M, Sperker W, Strehblow C, Windberger U, Yahya N
Intrakoronare Stents: Der Weg von der Fabrik bis in die menschlichen Koronararterien - Präklinische Evaluierung der Koronarstents
Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2004; 11 (12): 515-521

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 1: Arteria coronaria - Hausschwein Abb. 2: Arteria coronaria sinistra - Koronarangiographie Abb. 3: Arteria femoralis - Initiale Kollateralisation Abb. 4: Stentthrombose Abb. 5: Stentimplantation - Arterie Aktuelles Bild - Abb. 6: In-Stent-Stenose - Pressure-Wire-Untersuchung Abb. 7: Cochicin-beschichteter Stent Abb. 8: Stentimplantation - Thrombosebildung
Abbildung 6: In-Stent-Stenose - Pressure-Wire-Untersuchung
Pressure-Wire-Untersuchung einer signifikanter In-Stent-Stenose (rechts) und eines nicht-stenosierten Stents (links); fractional flow reserve 0,7 der morphologisch signifikanten Stenose; Lumenfläche 2,5 mm2 (gemessen mit 3D-IVUS)
 
In-Stent-Stenose - Pressure-Wire-Untersuchung
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 6: In-Stent-Stenose - Pressure-Wire-Untersuchung
Pressure-Wire-Untersuchung einer signifikanter In-Stent-Stenose (rechts) und eines nicht-stenosierten Stents (links); fractional flow reserve 0,7 der morphologisch signifikanten Stenose; Lumenfläche 2,5 mm2 (gemessen mit 3D-IVUS)
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung