Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Stauber R
Management chronischer Hepatopathien - State of the art 2003
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2003; 1 (1): 21-27

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Hepatitis B Abb. 2: Hepatitis C Abb. 3: Morbus Wilson Abb. 4: Primärsklerosierende Cholangitis Abb. 5: Lebervene - Pfortader - Shunt Aktuelles Bild - Abb. 6: Leberunterstützungstherapie
Abbildung 6: Leberunterstützungstherapie
Künstliche Leberunterstützungstherapie mittels MARS (Molecular Adsorbents Recirculating System). Das Schema zeigt die seriell geschalteten extrakorporalen Kreisläufe. Wirkprinzip ist die Elimination und Adsorption albumingebundener Toxine über einen Sekundärkreislauf mit hoher Albuminkonzentration (Quelle: Teraklin GmbH)
 
Leberunterstützungstherapie
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 6: Leberunterstützungstherapie
Künstliche Leberunterstützungstherapie mittels MARS (Molecular Adsorbents Recirculating System). Das Schema zeigt die seriell geschalteten extrakorporalen Kreisläufe. Wirkprinzip ist die Elimination und Adsorption albumingebundener Toxine über einen Sekundärkreislauf mit hoher Albuminkonzentration (Quelle: Teraklin GmbH)
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung