Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Rensing L
Psychosozialer Streß und Herz-Kreislauf-Risiken: Neue Einsichten in komplexe Wirkmechanismen
Blickpunkt der Mann 2007; 5 (1): 12-18

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Abb. 1: Streß - Arteriosklerose Aktuelles Bild - Abb. 2: Streßbeeinflußte Neurotransmitter
Abbildung 2: Streßbeeinflußte Neurotransmitter
Überblick über einige streßbeeinflußte Neurotransmitter, Hormone und Signalsubstanzen, die den Blutdruck beeinflussen. Der Blutdruck wird wesentlich über die Herzleistung, die Gefäßweite, vor allem der peripheren Gefäße, sowie über das Blutvolumen kontrolliert. Er wird außerdem durch ein neuronales Regelsystem reguliert (nicht dargestellt). ANP: Atrial Natriuretic Peptide; CRH: Corticotropin-releasing Hormone; NA: Noradrenalin.
 
Streßbeeinflußte Neurotransmitter
Vorheriges Bild Nächstes Bild  


Abbildung 2: Streßbeeinflußte Neurotransmitter
Überblick über einige streßbeeinflußte Neurotransmitter, Hormone und Signalsubstanzen, die den Blutdruck beeinflussen. Der Blutdruck wird wesentlich über die Herzleistung, die Gefäßweite, vor allem der peripheren Gefäße, sowie über das Blutvolumen kontrolliert. Er wird außerdem durch ein neuronales Regelsystem reguliert (nicht dargestellt). ANP: Atrial Natriuretic Peptide; CRH: Corticotropin-releasing Hormone; NA: Noradrenalin.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung