Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Kleinwechter H
Neue deutsche Leitlinie zum Gestationsdiabetes: Konsequenzen für die Praxis

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2013; 6 (4): 16-21

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Gestationsdiabetes gehört heute in den Industrienationen zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen. Screening und Diagnostik erfolgen durch Blutglukosemessungen im venösen Plasma. Durch eine rechtzeitige Diagnostik des GDM, das Umsetzen von therapeutischen Basismaßnahmen und eine individualisierte Therapiesteuerung, gegebenenfalls mit Einsatz von Insulin, können – bei Fokussierung auf Risikofälle – der Verlauf und Ausgang der Schwangerschaft für die Mütter und ihre Neugeborenen signifikant verbessert werden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Diabetologen, Geburtshelfern, Hebammen und Neonatologen ist entscheidend. Die Leitlinie hilft bei der Orientierung im Einzelfall.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung