Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kleinwechter H  
Neue deutsche Leitlinie zum Gestationsdiabetes: Konsequenzen für die Praxis

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2013; 6 (4): 16-21

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: DiagnostikLeitlinieScreeningTherapie

Die Prävalenz des Gestationsdiabetes (GDM) hat sich in Deutschland in den vergangenen 10 Jahren verdreifacht. Zurzeit betrifft GDM 4,4 % aller Schwangeren, entsprechend 28.200 Fällen pro Jahr. Im Jahr 2011 wurde eine evidenzbasierte Leitlinie publiziert und seit März 2012 sind Screening und Diagnostik auf der Basis von Blutglukose gesetzlich verpflichtend für alle Schwangeren vorgeschrieben. Um die Risiken für die Mütter und ihre Kinder bis zum Ende der Schwangerschaft zu reduzieren, sollen die praktischen Konsequenzen bei der diabetologischen Therapie und geburtshilflichen Überwachung beachtet werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung