Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Wunder D
Abnorme uterine Blutungen während hormonaler Kontrazeption

Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2014; 8 (1) (Ausgabe für Österreich): 16-18
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2014; 8 (1) (Ausgabe für Schweiz): 16-18

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

- Blutungsstörungen unter hormonalen Kontrazeptiva sind häufig.
– Ein Absetzen der hormonalen Kontrazeption kann unerwünschte Schwangerschaften zur Folge haben.
– Die Patientin muss zu Beginn über die Möglichkeit des Auftretens unerwünschter Blutungen aufgeklärt werden.
– Bei persistierenden Blutungen, eventuell assoziiert mit zusätzlichen Symptomen, muss die Möglichkeit einer Schwangerschaft, einer genitalen Infektion sowie einer zervikalen/endometrialen/uterinen Pathologie in Betracht gezogen und durch entsprechende Untersuchungen ausgeschlossen werden.
– Zur Therapie von reinen Blutungsstörungen unter Kontrazeption stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, je nach Art der hormonalen Kontrazeption.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung