Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Eigner W, Novacek G
Therapie bei CED: Aminosalizylate, Steroide und Probiotika

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2014; 12 (4): 6-10

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel   

- Bei mildem bis moderatem ileozökalem Morbus Crohn ist Budesonid 9 mg die bevorzugte Therapie zur Remissionsinduktion. Die Wirksamkeit von 5-Aminosalicylsäure (5-ASA) ist limitiert. Bei schwerem Verlauf ist eine systemische Glukokortikoid-Therapie indiziert.
– Bei kolonischem Morbus Crohn (MC) und MC des oberen Gastrointestinaltraktes wird eine systemische Glukokortikoid-Therapie zur Remissionsinduktion bevorzugt.
– Die Therapie der Wahl einer mild bis mäßig aktiven Colitis ulcerosa (CU) ist 5-ASA. Je nach Ausdehnung entweder als topische oder orale Applikation oder als Kombination beider. Bei unzureichendem Ansprechen auf 5-ASA sollte mit systemischen Kortikosteroiden behandelt werden.
– 5-ASA ist die Therapie der Wahl zur Remissionserhaltung bei Ansprechen auf 5-ASA bzw. Kortison.
– E. coli Nissle ist eine effektive Alternative zu 5-ASA in der Remissionserhaltung der CU.
– Keine Form der Kortison-Therapie ist zur Remissionserhaltung und somit zur Dauertherapie geeignet!

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung