Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Klapp C
Chlamydienprävention - auch für Jungen?

Blickpunkt der Mann 2007; 5 (3): 24-29

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Wenn auch das Ausmaß an möglicher Beeinträchtigung der männlichen Fertilität durch eine Chlamydieninfektion längst nicht so hoch ist wie bei Frauen, besteht doch keinerlei Zweifel an der Überträgerschaft und damit sowohl Eigen- als auch Mitverantwortung für die Sexualpartnerin. Jungen und junge Männer sind im Kontext mit möglicher Beeinträchtigung ihrer Reproduktionsfähigkeit sehr viel eher bereit, Kondome zu verwenden als im Kontext mit AIDS. Es besteht dringend Bedarf an Aufklärung aber auch Kompetenzstärkung von männlichen Jugendlichen und jungen Männern. Daher sollte jeder Arzt, aber auch Pädagogen und Sozialarbeiter etc. sich aufgerufen fühlen, konkret in jeder sich bietenden günstigen Situation aufzuklären und zu beraten.
Ärztlicherseits sollte bei entsprechender Risikokonstellation und/oder Beschwerden eine PCR-Test auf Chlamydien durchgeführt und bei Befund die Partnerin aufgeklärt und mitbehandelt werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung