Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Röhl K et al.
Moderne Behandlung der zervikalen Diskopathie bei Querschnittlähmung

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2008; 15 (2): 71-73

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Anschlussdegenerationen nach zervikalen Fusionen führen zu radikulären Symptomen und Beweglichkeitseinschränkungen. Die moderne Behandlung der zervikalen Diskopathie bei Querschnittgelähmten kann um ein dynamisches Verfahren ergänzt werden. Nach Bandscheibenprothesenimplantation zeigt sich eine verbesserte Beweglichkeit der HWS. Gerade Querschnittgelähmte profitieren davon.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung