Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Rabe T et al.
Schwangerschaften unter verschiedenen kontrazeptiven Methoden

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2008; 5 (3): 138-146

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Vor der Anwendung eines Kontrazeptivums muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein. Auf die Beeinflussung der kontrazeptiven Sicherheit durch die gleichzeitige Anwendung verschiedener Medikamente muss die Patientin in einem Beratungsgespräch hingewiesen werden. Beim Eintritt einer unerwarteten Schwangerschaft unter Anwendung verschiedener Kontrazeptiva sind diese sofort abzusetzen bzw. zu entfernen. Das Fehlbildungsrisiko unter den verschiedenen Methoden zur Kontrazeption ist als gering anzusehen. Die Indikation zu einem Schwangerschaftsabbruch ergibt sich nicht. Bei Rückfragen stehen die im Artikel angegebenen Beratungsstellen zur Verfügung. Das differenzierte Management bei Schwangerschaften unter liegendem Intrauterinpessar oder Intrauterinsystem ist in der Arbeit angegeben.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung