Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Sieg A
Kolorektales Karzinom - Perspektiven des Screenings: Koloskopie vs. Stuhlmarker vs. Schnittbildverfahren

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2009; 7 (1): 7-9

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Die optische Koloskopie mit der Möglichkeit für Biopsie und Polypektomie wird immer als Referenzmethode für alle anderen Methoden gelten. Die Koloskopie sollte als Methode der ersten Wahl in Risikogruppen eingesetzt werden (familiäre Belastung, Diabetes, Adipositas etc.). Die gesamte Palette der zur Verfügung stehenden Methoden bildet aber das "Portefeuille" des Screenings, aus dem sich der durch den Hausarzt beratene Patient die für ihn geeignete Methode aussuchen kann.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung