Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Fehr JL et al.
Sexuelle Dysfunktion

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2009; 16 (1) (Ausgabe für Österreich): 27-29
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2009; 16 (1) (Ausgabe für Schweiz): 27-29

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Zur Systemanamnese gehört neben der Frage von Miktion und Stuhlgang auch die Sexualanamnese. Hinweise für:
– Risiko der koronare Herzkrankeit
– „Penis als Wächter des Herzens“
– Depressive Erkrankung
– Gründe für schlechte Compliance für Antihypertensiva und Antidepressiva
- ED (erektile Dysfunktion) ist hauptsächlich Folge einer endothelialen Dysfunktion.
- PDE-5-Inhibitoren und Androgene verbessern möglicherweise die Endothelfunktion.
- Chronische Gabe von PDE-5-Inhibitoren führt nicht zu einer bleibenden Verbesserung der Endothelfunktion. On-demand Therapie deshalb meistens ausreichend.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung