Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Voller B, Schnider P
Schweißbehandlung mit Botulinumtoxin: Die fokale Hyperhidrose als autonome Indikation

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2010; 11 (4): 60-63

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

- Die Therapie mit Botulinumtoxin der fokalen Hyperhidrose, einer Störung des autonomen Nervensystems, hat bei der Behandlung einen hohen Stellenwert. - Bei einer axillären Hyperhidrose sollte nach einer erfolglosen Behandlung mit Aluminiumsalzen bereits eine Botulinumtoxinbehandlung angeboten werden. - Bei Patienten mit palmaren Hyperhidrosen sollten vorerst Aluminiumsalze und eine Leitungswasseriontophorese zumindest über 6 Wochen versucht werden. - Kann mit diesen Maßnahmen keine Besserung erreicht werden, sollten die Vor- und Nachteile der Botulinumtoxinbehandlung (gute Wirkung, keine Operation, aber Injektionsschmerz und Wiederholungsbehandlungen nötig) und der Sympathektomie (sehr gute Wirkung auf die palmare Hyperhidrose, aber Operationsrisiken und kompensatorisches Schwitzen) mit dem Betroffenen besprochen werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung