Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Söhnchen N, Veit-Rubin N
Up-to-date der Betreuung von Chorionkarzinompatientinnen - ein Fallbeispiel

Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2010; 4 (1) (Ausgabe für Österreich): 6-11
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2010; 4 (1) (Ausgabe für Schweiz): 8-12

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

- Nicht nur bei anhaltenden postpartalen vaginalen Blutungen, sondern auch bei anderen Tumorerkrankungen bei reproduktiven Frauen sollte das Chorionkarzinom in Erwägung gezogen werden.
- Eine rasche Diagnose sowie der unverzügliche und ununterbrochene Therapiebeginn sind entscheidend.
- Die Chirurgie spielt nur eine untergeordnete Rolle, während die Chemotherapie meistens zur Remission führt.
- Kinder betroffener Mütter können von intrauterinen Metastasen betroffen sein und müssen nach der Geburt kontrolliert werden.
- Folgeschwangerschaften gehen mit einem erhöhten Wiederholungsrisiko einher.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung