Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Watschinger B
DFP: Kombinationstherapie zur Behandlung der arteriellen Hypertonie

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2010; 14 (3): 7-16
Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2010; 14 (Sonderheft 1): 2-11

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   
DFP/CME-Akademie der Ärzte

Um die Blutdruckkontrolle bei Hypertonikern zu verbessern, ist der Einsatz einer antihypertensiven Mehrfachtherapie sinnvoll. Kombinationstherapien tragen zur Verhinderung kardiovaskulärer Ereignisse und von Todesfällen bei. Eine primäre Kombinationstherapie sollte bei Patienten mit schweren Hypertonieformen oder mit hohem kardiovaskulären Risiko erwogen werden. Manche Hypertoniker benötigen eine Kombination von > 2 Antihypertensiva, um den Zielblutdruck zu erreichen. Fixe Kombinationen von ? 2 Antihypertensiva können die Behandlung vereinfachen und die Therapietreue erhöhen. Bei Hypertonikern mit hohem oder sehr hohem kardiovaskulären Risiko sollte der Zielblutdruck rascher erreicht werden. Dies macht eine frühzeitige Kombinationstherapie und häufige Dosisanpassungen erforderlich.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung