Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Kabisch S et al.
Neuroimaging-Verfahren in der Adipositasforschung

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2011; 4 (3): 32-39

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Der vorliegende Übersichtsartikel vermittelt den aktuellen Stand der Forschung zu den zentralnervösen Veränderungen bei Adipositas. Hierbei finden sowohl hirnstrukturelle als auch -funktionelle Befunde Berücksichtigung. Aus den dargelegten Erkenntnissen ergeben sich wichtige Folgeüberlegungen für die experimentellen Neurowissenschaften, aber auch für die klinische Praxis. Zum einen erweitert sich durch die beschriebenen Arbeiten das Spektrum an neuronalen Einflussfaktoren beträchtlich, sodass für die Planung, Durchführung und Analyse nicht nur endokrinologischer Neuroimaging-Studien neue Kriterien und Regeln angewendet werden müssen. Zum zweiten gewähren die erörterten Befunde einen kritischen Einblick auf das Potenzial verhaltenstherapeutischer Optionen bei Essstörungen und Adipositas. Sie belegen das Vorhandensein substanzieller Veränderungen im Gehirn, aber auch deren Reversibilität unter Gewichtsnormalisierung. Außerdem dürften sich die zentralnervösen Veränderungen und damit Therapieoptionen bei Männern und Frauen deutlich unterscheiden. Die ersten Studien mit pharmakologischer Intervention ebnen methodisch den Weg, um Wirkmechanismus und Effektstärke zentral wirksamer Peptidhormone aufklären zu können. Für den praktizierenden Kliniker ergeben sich neue Einblicke in die gesamte Breite der Adipositastherapien, für Forscher an radiologischen Zentren eröffnen sich neue Terrains für klinische Studien.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung