Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Strohmaier WL et al.  
Übergewicht und Adipositas - Risikofaktoren beim Kalziumoxalatsteinleiden?

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2012; 19 (2) (Ausgabe für Österreich): 19-21
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2012; 19 (2) (Ausgabe für Schweiz): 21-23

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Urin-pH-Werte Abb. 2: Urin-Zitrat-Wert Abb. 3: Steinepisoden



Keywords: AdipositasKalziumoxalatRezidivUrologieÜbergewicht

Mehrere Untersuchungen wiesen auf die Bedeutung von Übergewicht/Adipositas beim Kalziumoxalatsteinleiden (CaOx) hin. So konnten Zusammenhänge zwischen Körpergewicht und einigen metabolischen Risikofaktoren für die Steinbildung gezeigt werden. Es liegen aber keine ausreichenden Daten über die tatsächliche Rezidivhäufigkeit in Abhängigkeit vom Körpergewicht vor. Wir untersuchten 100 konsekutive Patienten mit reinem CaOx. Die Steinanalyse erfolgte mittels Röntgendiffraktiometrie. Bei allen Patienten wurden folgende Parameter bestimmt: Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index (BMI), arterieller Blutdruck (RR), Rezidivrate, Diabetes; Blut: Kreatinin, Glukose, Harnsäure, Kalzium, Natrium, Kalium; Urin: pH-Tagesprofile, Volumen, Kalzium, Harnsäure, Zitrat, Ammoniak, Harnstoff. Entsprechend dem BMI wurden 3 Gruppen gebildet: (1) Patienten mit BMI ≤ 25; (2) Patienten mit BMI 25,1–30; (3) Patienten mit BMI ≥ 30. 32 Patienten (32 %) hatten einen BMI ≤ 25 (Gruppe 1), 42 Patienten (42 %) einen BMI 25,1–30 (Gruppe 2) und 26 Patienten (26 %) einen BMI ≥ 30 (Gruppe 3). Die Gruppen unterschieden sich hochsignifikant beim BMI (definitionsgemäß), beim Urin-pH (Mittelwerte: 1: 6,20; 2: 6,06; 3:5,95) und Urin-Zitrat (Mittelwerte: 1: 1,41; 2: 2,32; 3:1,92). Bei allen anderen Untersuchungsparametern bestanden keine signifikanten Unterschiede. Insbesondere ergab sich kein signifikanter Unterschied in der Rezidivhäufigkeit, tendenziell zeigte sich sogar eine Abnahme der Rezidive mit zunehmendem Körpergewicht. Unsere Untersuchungen zeigen in Übereinstimmung mit anderen Untersuchungen, dass das Körpergewicht einen negativen Einfluss auf einzelne Risikofaktoren des CaOx haben kann. Verglichen mit der Normalbevölkerung fanden sich bei unseren Steinpatienten mehr adipöse (BMI ≥ 30). Allerdings scheint das Übergewicht keinen Einfluss auf die Rezidivhäufigkeit des CaOx zu haben.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung