Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Funovics M, Czerny M  
Die endovaskuläre Behandlung des thorakoabdominellen Aortenaneurysmas mit fenestrierten und verzweigten Stent-Grafts

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2012; 9 (4): 6-12

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1a-d: Fenestrierte Endoprothese Abb. 2a-d: Endoprothese



Keywords: AneurysmaAortaStentgraft

Durch die Entwicklung fenestrierter und verzweigter Stent-Grafts kann das thorakoabdominelle Aortenaneurysma heute endovaskulär behandelt werden. Je nach dem Durchmesser der Aorta am Abgang der jeweiligen Viszeralarterie kann entweder eine Fenestrierung unmittelbar an das Ostium gelegt werden, oder, wenn die Arterie aus dem Aneurysma abgeht, ein kurzer Seitenast der Endoprothese oberhalb des Arterienostiums platziert werden. Durch sekundäre Sondierung der Endoprothese und der jeweiligen Fenestrierung bzw. des jeweiligen Zweiges wird ein dünner Verbindungs-Stent- Graft zur jeweiligen Viszeralarterie gelegt. Der Zugang erfolgt über eine chirurgische Freilegung der Femoralarterie bzw. der A. brachialis. Die Methode weist Erfolgsraten von 95–98 % und hervorragende mittelfristige Ergebnisse auf. Die 30-Tages-Mortalität (um 6 %) und die Rate spinaler Ischämien (um 5 %) an Patienten, die für die offene Operation ungeeignet eingestuft wurden, ist vergleichbar mit den Ergebnissen der weltweit besten Zentren für die offene thorakoabdominelle Aortenchirurgie.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung