Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kaser S, Ress C  
Medikamenteninduzierte Störungen des Glukosestoffwechsels

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2013; 6 (4): 26-28

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: AntihypertensivumAntipsychotikumdiabetogenes PotenzialGlukokortikoidGlukosestoffwechselImmunsuppressivaStatin

Die Prävalenz von Übergewicht und Adipositas nimmt weltweit dramatisch zu, entsprechend stark steigt auch die Inzidenz von Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 (DM2), arterieller Hypertonie oder Dyslipidämie. Doch nicht nur Lebensstil und andere Umweltfaktoren beeinflussen den Glukosestoffwechsel negativ, auch zahlreiche Medikamente können entweder zu manifestem Diabetes mellitus oder zumindest zu einer Störung der Glukosehomöostase führen. Dazu zählen nicht nur Glukokortikoide, die vor allem bei rheumatologischen Erkrankungen therapeutisch eingesetzt werden, Immunsuppressiva und Proteasehemmer, sondern auch weit verbreitete Medikamente wie verschiedene Antihypertensiva oder Antipsychotika. In der folgenden Übersicht werden Medikamente mit diabetogenem Potenzial mit Schwerpunkt auf häufig eingesetzte Therapeutika zusammengefasst.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung