Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hofmann R  
Fallbericht: ST-Hebungen nach Thalliumszintigraphie

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2002; 9 (10): 459-461

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: ST-Hebung nach Thalliumszintigraphie Abb. 2: ST-Hebung nach Thalliumszintigraphie Abb. 3: ST-Hebung nach Thalliumszintigraphie Abb. 4: ST-Hebung nach Thalliumszintigraphie



Keywords: FallberichtKardiologieST-HebungThalliumszintigraphie

Der Patient kam im Oktober 1998 zu einer routinemäßigen ambulanten Kontrolle, 6 Monate nach Rekanalisation und Ballondehnung einer verschlossenen kleinen rechten Koronararterie. Während der letzten Tage vor der Kontrolle hatte der Patient atypische Brustschmerzen. Im Rahmen der ambulanten Untersuchung wurde eine Ergometrie mit Thalliumszintigraphie durchgeführt. Unmittelbar nach Belastung verspürte der Patient heftige Stenokardien und wurde deswegen von der Isotopenambulanz auf die Interne Intensivstation transferiert. Das EKG zeigte hochsuspekte ST-Streckenhebungen im Vorderwandbereich mit "Erstickungs"-T-Wellen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung