Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Marx N  
Die Bedeutung von Glitazonen

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2002; 9 (12): 563-566

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Peroxisome Proliferator Activated Receptor Gamma Abb. 2: Glitazone - Atherogenese



Keywords: Diabetes mellitusGlitazoneKardiologiePioglitazonRosiglitazonThiazolodindioneTroglitazon

Thiazolidindione (Glitazone: Troglitazon, Rosiglitazon oder Pioglitazon) sind eine Gruppe neuer, antidiabetisch wirksamer Substanzen, die zur Therapie des Typ-2-Diabetes mellitus eingesetzt werden. Glitazone reduzieren die Insulinresistenz und führen zu einer Senkung der Blutglukosespiegel. Neuere Daten legen darüber hinaus nahe, daß Glitazone neben diesen metabolischen Wirkungen direkte, lokal protektive Effekte in der Gefäßwand haben könnten. In der folgenden Übersicht soll auf die Wirkung von Glitazonen in vaskulären Zellen in vitro, auf die Daten tierexperimenteller Arteriosklerosestudien sowie auf erste klinische Studien zur Modulation der Arteriosklerose bei behandelten Patienten eingegangen werden. Vor dem Hintergrund, daß Patienten mit einem Diabetes mellitus Typ 2 eine Hochrisikopopulation für das Auftreten makrovaskulärer Ereignisse darstellen, werden darüber hinaus die klinischen Implikationen derartiger pleiotroper Glitazonwirkungen diskutiert.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung