Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hammer HF  
Das Kurzdarmsyndrom – Ein Therapieupdate

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2015; 13 (3): 14-17

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel   




Keywords: enterale ErnährungLoperamidMonitoringParenterale ErnährungProtonenpumpenhemmerTeduglutid

Die aktuelle Leitlinie der deutschsprachigen Ernährungsgesellschaften zur Therapie des Kurzdarmsyndroms bei Erwachsenen fasst die Definitionen, die Empfehlungen zur Dokumentation der anatomischen Situation und des Ernährungszustands, die Indikation, die Zusammensetzung und Durchführung einer parenteralen Ernährung, die Prinzipien der spezifischen Diät, das Katheter- und dessen Infektionsmanagement, die spezifische und symptomatische Pharmakotherapie sowie die rekonstruktive Chirurgie und Darmtransplantation zusammen. Die Leitlinie kommt zu dem Schluss, dass beim Darmversagen im Rahmen eines Kurzdarmsyndroms enterale und parenterale Ernährung die Basis der Behandlung sind. Die rekonstruktive Chirurgie vermag es, in Einzelfällen die anatomische Situation und in der Folge die Darmfunktion zu verbessern. Die Darmtransplantation ist gegenwärtig eine Therapieoption bei drohendem Scheitern der parenteralen Ernährung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung