Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Haumer M  
Maßnahmen zur Verbesserung der Prognose des Patienten mit peripherer arterieller Verschlußkrankheit

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2004; 11 (3): 73-78

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: PAVK - Therapie Abb. 2: Thrombozytenfunktionshemmung - PAVK



Keywords: AngiologieKardiologiePAVKperiphere arterielle VerschlusskrankheitPräventionTherapie

Die periphere arterielle Verschlußkrankheit ist mit einem besonders hohen Risiko zukünftiger kardiovaskulärer Ereignisse verknüpft. Der frühzeitigen Diagnose dieser Erkrankung kommt aufgrund des ausreichend dokumentierten Erfolges systemischer therapeutischer Interventionen eine entscheidende Bedeutung zu. Therapeutische Lebensstiländerungen, wie Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion, gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität, sollten durch ein „Best Medical Treatment“ ergänzt werden. Letzteres umfaßt gemäß geltender Richtlinien Thrombozytenfunktionshemmer, Statine, antihypertensive Therapie und optimales Diabetesmanagement.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung