Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Allerberger F et al.  
Update Reisediarrhö

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2008; 6 (4): 7-10

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Tourismus Abb. 2: Tourismus Abb. 3: Tourismus  Abb. 4: Tourismus



Keywords: DiarrhöErnährungsmedizinGastroenterologieTourismus

Reisediarrhö gilt als die häufigste Erkrankung bei Auslandsreisen. Sie wird als mindestens drei ungeformte Stuhlentleerungen binnen 24 Stunden definiert und von mindestens einem Begleitsymptom wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfen oder Fieber begleitet. Die Reisediarrhö verläuft meist selbstlimitierend und dauert 1–5 Tage. Die Cholera ist die schwerste, wenn auch eine sehr seltene Form der Reisediarrhö. Davon zu unterscheiden sind Gastroenteritiden durch Non-Cholerae-Vibrionen (Vibrio cholerae nonO1/ nonO139), die heute deutlich häufiger vorkommen als Infektionen durch den Cholera-Erreger Vibrio cholerae O1 oder O139. Zunehmend wird die Bedeutung von lebensmittelbedingten Salmonellosen und Campylobacteriosen sowie von Noroviren als Ursache von Reisediarrhö erkannt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung