Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Mattle V et al.  
Pubertas tarda bei der Frau: Ätiologie, Pathogenese, Diagnostik und Therapie

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2009; 2 (1): 17-22

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Pubertas tarda



Keywords: EndokrinologieGynäkologiePubertas tarda

Unter Pubertas tarda versteht man das vollständige Ausbleiben oder das verzögerte Eintreten der sexuellen Reifung. Die Ursachen der Pubertas tarda sind vielfältig. Klinisch von Bedeutung ist die Differenzierung zwischen der konstitutionellen Entwicklungsverzögerung und der Pubertas tarda als Folge von genetischen Defekten, Tumoren im Bereich von Hypothalamus und Hypophyse oder Störungen in den Gonaden selbst.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung