Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Otto W et al.  
Photodynamische Diagnostik des pTA/pT1/pTis-Harnblasenkarzinoms: eine onkologische Bilanz nach 100 Monaten

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2009; 16 (2) (Ausgabe für Österreich): 35-39
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2009; 16 (2) (Ausgabe für Schweiz): 22-26

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Studiendaten Abb. 2: Studiendaten Abb. 3: Studiendaten



Keywords: OnkologieUrologie

Einleitung: Die photodynamische Diagnostik (PDD) oberflächlicher Harnblasenkarzinome (pTa, pT1, pTis) mit 5-Aminolävulinsäure (5-ALS) gilt als Ergänzung der transurethralen Resektion mit prognostischem Potential. Wir stellen Langzeitergebnisse einer randomisierten, prospektiven Phase-III-Studie vor, in der die transurethrale Resektion (TUR) unter konventionellem Weißlicht (WL) mit 5-ALS induzierter PDD verglichen wird. Patienten und Methoden: Wir verglichen die Rezidivraten von 103 Patienten nach konventioneller Weißlicht-TUR mit 88 Patienten nach PDD-TUR mit 5-ALS, die alle zwischen Mai 1997 und August 2000 an unserer Klinik behandelt wurden. Ergebnisse: Der mittlere Nachbeobachtungszeitraum betrug 102 (WL) bzw. 98 (PDD) Monate. Die Rezidivrate in der WL-Gruppe lag bei 57 % und war damit statistisch signifikant höher als in der PDD-Gruppe mit 28 % (p < 0,001). Schlussfolgerung: Die TUR oberflächlicher Harnblasentumoren mit PDD ist der konventionellen WL-TUR in Bezug auf die Rezidivrate im Langzeitverlauf statistisch signifikant überlegen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung