Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Vass A, Grisold W  
Chemotherapie-induzierte Neuropathien (CIN)

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2009; 10 (2): 44-47

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: CINNeuroonkologie

Durch Chemotherapie induzierte Neuropathien manifestieren sich meist als überwiegend sensorische Neuropathien, die zu Koordinationsstörungen und neuropathischen Schmerzen führen. Da es keine kausale Therapie gibt, stellen sie eine dosislimitierende Nebenwirkung der Tumortherapie dar. Hervorgerufen werden sie durch fünf Substanzgruppen: Platinderivate, Taxane, Vinca-Alkaloide sowie Bortezomib und Thalidomid. In dieser Übersicht wird auf die kumulativen Dosen dieser Substanzen und die jeweilige Symptomatik und Häufigkeit der dadurch entstehenden Neuropathien eingegangen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung