Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Sturm W et al.  
Raum- vs. aufmerksamkeitsbezogene Therapie bei Halbseiten-Neglekt: Ein Vergleich mithilfe von Verhaltens- und Bildgebungsdaten

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2009; 10 (2): 56-60

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Aktivierungsmuster Abb. 2: Aktivierungsmuster Abb. 3: Aktivierungsmuster



Keywords: NeurologieNeuropsychologie

Die Effizienz von raum- und aufmerksamkeitsbezogenen Therapieansätzen bei chronischen Neglektpatienten wird sowohl auf der Verhaltensebene als auch mithilfe von fMRI-Daten verglichen. Aus den Ergebnissen wird deutlich, dass sowohl raum- als auch aufmerksamkeitsbezogene Therapieansätze als einzelne Verfahren zwar kurzfristig zu einer mehr oder weniger stark ausgeprägten Verbesserung der Neglektsymptome führen, dass diese aber meist nicht zeitlich überdauernd ist. Die Befunde zur funktionellen Reorganisation nach raum- bzw. aufmerksamkeitsbezogener Neglekttherapie legen die Hypothese nahe, dass beide Therapieansätze auf unterschiedliche Teile von Aufmerksamkeits- und Orientierungsnetzwerken einwirken und somit eine Kombination beider Therapieformen zu einem sich ergänzenden und verstärkenden Effekt führen könnte.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung