Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Strowitzki T, Germeyer A  
Fertilität und Krebs - ein neues Aufgabengebiet für die Reproduktionsmedizin?

Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2009; 3 (4) (Ausgabe für Österreich): 10-14
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2009; 3 (4) (Ausgabe für Schweiz): 12-17

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: EndokrinologieFertilitätGynäkologieReproduktionsmedizin

Die zunehmenden Langzeiterfolge der onkologischen Therapie sowie die neuen reproduktionsmedizinischen Techniken rücken Maßnahmen zum Fertilitätserhalt in der Krebstherapie mehr und mehr in den Mittelpunkt. Wesentliche Bedeutung hat eine gezielte Beratung wegen des Langzeitrisikos eines prämaturen Ovarialversagens. Für den Fertilitätserhalt kommen neben der konventionellen assistierten Reproduktion die Gabe von GnRH-Analoga, die Oozyten-Kryokonservierung und die Kryokonservierung von Ovarialgewebe in Betracht. Allerdings haben die meisten dieser Techniken trotz ihres Einsatzes in der Klinik noch teilweise experimentellen Charakter, sodass sie nur nach einer sorgfältigen Risiko/Nutzen-Abwägung und nach einer ausführlichen interdisziplinären Beratung der Patientin angewendet werden sollten.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung