Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Stoiser B, Thalhammer F  
Therapie des Harnwegsinfekts

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2010; 17 (1) (Ausgabe für Österreich): 5-11
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2010; 17 (1) (Ausgabe für Schweiz): 4-9

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: HarnwegsinfektionUrogynäkologieUrologie

Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten entzündlichen Erkrankungen im niedergelassenen Bereich. Eine intelligente Therapiestrategie stellt damit nicht nur eine klinische Herausforderung dar, sondern ermöglicht rasche Heilung, Vermeidung von Resistenzbildungen sowie oft unnötiger, teurer diagnostischer Schritte. Der erste entscheidende Schritt ist die genaue Klassifizierung des Harnweginfektes – asymptomatische Bakteriurie bis zur komplizierten Pyelonephritis. Hier entscheiden sich bereits Aggressivität der Behandlung sowie diagnostischer Aufwand. Für die Entwicklung einer empirischen antimikrobiellen Therapie ist die Kenntnis der häufigsten Erreger sowie lokaler Resistenzmuster wichtig. Bei gezieltem Vorgehen können die meisten Harnwegsinfekte ohne erhöhten diagnostischen Aufwand therapiert werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung